Gesundheitscoaching

 

In meiner Beratung erlebe ich zunehmend, wie die Arbeit in Organisationen und Betrieben dichter wird, sich die Schlagzahl erhöht und Ansprüche Dritter eskalieren. Vorgesetzte und Mitarbeitende, so meine Beobachtung, geraten immer stärker unter Druck. Unwirksamkeitserfahrungen tauchen häufiger auf und damit verbunden schleichende oder deutliche Sinnerosion. Lohnt sich meine Anstrengung noch und welchen Wert, welchen Erfolg hat das, was ich tue?

 

GesundheitscoachingZum Bild rechts:

 

Burnout definiert Burisch 2006 als „Folge einer lang andauernden zu hohen Energieabgabe für zu geringe Wirkung, bei ungenügendem Energienachschub“.

 

Bildquelle: gunsn.bo.rentsch / photocase.de

 

 


Gesundheitscoaching zur Unterstützung Einzelner und als Instrument im betrieblichen Gesundheitsmanagement

 

Menschen leiden vermehrt unter psychischen Belastungen und die Zunahme von Erschöpfungszuständen und Krankheitszeiten in Unternehmen ist augenfällig.

Es sind vor allem hoch engagierte Führungskräfte und Mitarbeitende, die gefährdet sind in einen Erschöpfungszustand oder ein Burnout zu geraten. Besonders dann, wenn sie vor lauter Anstrengung und Loyalitäten anderen gegenüber, ihre eigenen Bedürfnisse nicht mehr wahrnehmen. Oder der Selbstwert, das Interesse an persönlichen Beziehungen und die Fähigkeit, sich zu erholen, verloren gehen.

Gesundheitscoaching kann dem vorbeugen, da es Einzelpersonen, Gruppen und Teams bei einer gesundheitsförderlichen Lebens- und Arbeitsstilveränderung unterstützt.

 

Im Gesundheitscoaching begleite ich :

  • Einzelpersonen (Führungskräfte und Mitarbeitende), die proaktiv etwas zum Erhalt ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit tun wollen, dafür Ideen entwickeln und umsetzbare Schritte gehen wollen
  • Berufstätige, die sich gesundheitlich beeinträchtigt fühlen und körperliche Stressreaktionen zeigen, oder nach längerer Krankheit im Rahmen einer Wiedereingliederung Unterstützung suchen.
  • Führungskräfte, die im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements als Vorbilder einen gesundheitsförderlichen Führungsstil entwickeln und prägen wollen oder sich fragen, wie Sie mit „erschöpften“ Mitarbeitern umgehen können.


Themen im Gesundheitscoaching sind abhängig von Ihrem jeweiligen Auftrag und Anliegen:

  • Welche Anforderungen von außen stressen mich besonders? Welche inneren Wertesysteme und Selbstansprüche fördern dies?
  • Wie gehe ich bestmöglich mit arbeitsbedingten Belastungen und Beanspruchungen um und welche realistischen Schritte kann ich tun, um meinen (Arbeits-)Alltag zu beeinflussen?
  • Was habe/hatte/entdecke ich an Energietankstellen, an denen ich auftanken kann?
  • Wie kann ich meine Gesundheit stärken, damit ich wieder mehr Kraft habe und mich wohler fühle?
  • Wie komme ich wieder zu mehr Ausgewogenheit im Beruf und/oder Privatleben unter Berücksichtigung meiner eigenen Ressourcen und zeitlichen Möglichkeiten?
  • Wie kann ich meine Achtsamkeit schulen, um mit meinen Organismus als klugem Ratgeber und „Vertragspartner“ besser zu kooperieren?

 

Mein Gesundheitscoaching ist praktisch und theoretisch grundgelegt durch langjährige Seminare und Beratungserfahrung in diesem Themenfeld. Ich stütze mich dabei fachlich auf Fort- und Weiterbildungen zu Resilienz und Salutogenese, Erkenntnisse der Embodimentforschung, dem Zürcher Ressourcenmodell, der systemischen Hypnotherapie und der Prozess- und Embodimentfocusierten Psychologie nach Dr. Bohne.

 


Impressum | Kontakt | Startseite
© Gabriele Kaupp | design & development: www.kon-text.net